Öffentliche Ausschreibung für die wissenschaftliche Begleitung des Modellprojektes „Vielfalt im Amt – ViA“

1. Art und Umfang der Leistung

Die DSI Deutschlandstiftung Integration gGmbH beabsichtigt in öffentlicher Ausschreibung gem. § 8 Abs. 1 und 2 i.V.m. § 9 UVgO die wissenschaftliche Begleitung des Modellprojektes „Vielfalt im Amt – ViA“ zu vergeben.

Nähere Angaben entnehmen Sie bitte den beigefügten Vergabeunterlagen.

2. Angaben zum Auftraggeber, bei dem Fragen zur Ausschreibung gestellt werden können

DSI Deutschlandstiftung Integration gGmbH

Anschrift: Wallstraße 65 in 10179 Berlin

Tel: +49 30 54 70 70 50

Fax: +49 30 54 70 70 599

E-Mail: kontakt@deutschlandstiftung.net 

Webseite: www.deutschlandstiftung.net

Fragen sind bis zum 07.10.2020 um 12:00 Uhr schriftlich, auch per Fax oder per E-Mail an kontakt@deutschlandstiftung.net zu stellen.

Die Fragen werden schriftlich beantwortet.

Die Antworten werden als Ergänzung unter https://www.deutschlandstiftung.net/presse/pressemeldung/oeffentliche-ausschreibung bekannt gemacht.

Soweit die Beantwortung ergänzende oder berichtigende Angaben für die Ausschreibung enthält, werden sie als Ergänzungen zur Ausschreibung auf der Internetseite www.bund.de veröffentlicht. Enthält die Ausschreibung nach Auffassung der Bieterin/des Bieters Unklarheiten, so hat sie/er die Deutschlandstiftung Integration, unverzüglich schriftlich darauf hinzuweisen.

3. Beschreibung

3.1. Erfüllungsort

Der Erfüllungsort ist Berlin / bundesweit.

3.2. Art und Umfang der Leistung

-  Art: Wissenschaftliche Begleitung für ein Modellprojekt
-  Umfang: Konzeption und Durchführung eines wissenschaftlichen Begleitprozesses 

3.3. Leistungsbeschreibung

Gegenstand des Auftrags ist die wissenschaftliche Begleitung des Modellprojektes „Vielfalt im Amt – ViA“ der Deutschlandstiftung Integration. Kernanliegen der wissenschaftlichen Begleitung ist es zu analysieren, weshalb Menschen mit Migrationsbiografie im Öffentlichen Dienst unterrepräsentiert sind. Im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung sollen empirische Erkenntnisse zu Zugangshürden, der Attraktivität des Öffentlichen Dienstes als Arbeitgeber und der besseren Zielgruppenerreichung gesammelt werden. Die Ergebnisse sollen in einer Research Note zusammengefasst werden.

Für eine Ausführliche Projektbeschreibung siehe Anlage 2 Leistungsbeschreibung.

3.4. Laufzeit der wissenschaftlichen Begleitung

-  Beginn: 1.1.2021
-  Ende: 31.12.2022

4. Die Gesamtleistung bildet ein Los

5. Kosten

Für die Erstellung werden keine Kosten erstattet.

6. Sprache

Das Angebot ist in deutscher Sprache einzureichen. Die Auftragsdurchführung ist in deutscher Sprache durchzuführen.

7. Bietergemeinschaften (falls zutreffend)

Bietergemeinschaften haben in dem Angebotsvordruck (Anlage 1 Angebotsvordruck) sämtliche Mitglieder der Bietergemeinschaft sowie einen bevollmächtigten Vertreter/eine bevollmächtigte Vertreterin zu benennen. Im Falle der Beauftragung haftet die Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch. Die Auftraggeberin erwartet auch im Fall einer Bietergemeinschaft die geschlossene Erbringung der Leistung aus einer Hand.

Die unter den Punkten 9. a., d. – f. geforderten Nachweise sind für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft zu erbringen.

8. Unterauftragnehmer (falls zutreffend)

Der Bieter/Die Bieterin hat Art und Umfang der Leistungen anzugeben, die er/sie an Unterauftragnehmer/innen übertragen will und diese spätestens vor Zuschlagserteilung namentlich zu benennen, sowie eine Erklärung vorzulegen, dass die entsprechenden Kapazitäten im Auftragsfalle verbindlich zur Verfügung stehen (Anlage 3 Unterauftragnehmer). Die Erklärung ist von dem Unterauftragnehmer/der Unterauftragnehmerin zu unterschreiben.

Sofern sich ein/e Bieter/in zum Nachweis seiner/ihrer Eignung auf die Kapazitäten eines Unterauftragnehmers/einer Unterauftragnehmerin beruft, hat er/sie die unter den Punkten 9. a., d. - e. geforderten Nachweise auch für das betreffende Unternehmen vorzulegen.

9. Hinweise zur Abgabe des Angebots

Die Bieterin/Der Bieter hat besondere Sorgfalt bei der Erstellung der Unterlagen walten zu lassen.

Die vorgegebene Reihenfolge soll eingehalten werden.

Zum Nachweis der Eignung sind folgende Unterlagen dem Angebot beizufügen.

Fehlende Unterlagen zu den Punkten a. – h. können zum Ausschluss führen.

a. Kurze Darstellung des sich bewerbenden Unternehmens/ der sich bewerbenden Institution (max. eine DIN A4 – Seite).

b. Erklärung des Bieters/der Bieterin bzw. der Bietergemeinschaft (siehe Anlage 1 Angebotsvordruck).

c. Verpflichtungserklärung eines Unterauftragnehmers/einer Unterauftragnehmerin (nur soweit zutreffend, siehe Anlage 3 Unterauftragnehmer): Bitte geben Sie an, für welche Leistungsbestandteile Unterauftragnehmer eingesetzt werden. Die Unterauftragnehmer, die bereits feststehen, sind unter Angabe des Leistungsbereichs und Beschreibung der Teilleistungen (Art und Umfang) mit vollständiger Firmenbezeichnung und Unternehmenssitz zu benennen.

d. Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 31 UVgO i.V.m. §§ 123, 124 GWB (siehe Anlage 4 Eigenerklärung UVgO).

e. Eigenerklärung zu § 19 Mindestlohngesetz (MiLoG) (siehe Anlage 5 Eigenerklärung MiLoG) bzw. aktuelle Gewerbezentralregisterauskunft.

f. Nachweis über Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherungsdeckung bzw. Eigenerklärung, dass im Zuschlagsfall eine entsprechende Versicherung abgeschlossen wird.

g. Angabe der Namen und der beruflichen Qualifikation der Personen, die im Falle eines Zuschlags für den Auftrag zuständig sein werden.

h. Tabellarische Darstellung von Referenzen über die Durchführung vergleichbarer Aufgaben in den letzten drei Jahren, mit Angaben des Auftragsgegenstandes, des Auftragswertes, der Leistungszeit und der Angabe der öffentlichen und privaten Auftraggeber.

Durch die Referenzen sollen folgende Aspekte belegt werden:

  • Kenntnisse der Öffentlichen Verwaltung, u.a. rechtliche Grundlagen, Beschäftigungsbedingungen, aktuelle Diskussionen und Forschungsstand
  • Kenntnisse in den Forschungsbereichen Integration, Diversität und Diskriminierung
  • Erfahrungen in der Konzeption, Durchführung und Auswertung von

wissenschaftlichen Studien

Als Nachweis kann die Anlage 1 für den Punkt b, Anlage 3 für den Punkt c, Anlage 4 für den Punk d und Anlage 5 für den Punkt e genutzt werden.

Die Deutschlandstiftung Integration legt Wert auf eine qualitative hohe Erfüllung der Aufgabe. Die Eignung der Bieterinnen/Bieter wird anhand des mit den Vergabeunterlagen übersandten Bewertungsrasters Eignung (Anlage 6 Bewertungsraster) bewertet.

Im Hinblick auf die Wertung der Angebote müssen folgende Anlagen beigefügt werden.

Fehlende Unterlagen zu den Punkten i. – k. können zum Ausschluss führen.

i. Unterschriebener Angebotsvordruck (Anlage 1 Angebotsvordruck)

j. Gesamtkonzept gem. Leistungsbeschreibung

k. Detaillierter Kostenplan gem. Leistungsbeschreibung

Es wird darauf hingewiesen, dass jegliche Änderung der Vergabeunterlagen unzulässig ist und zum Ausschluss führt.

10. Angebotsfrist sowie die Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind

Der Angebotsvordruck (Anlage 1) sowie die Eigenerklärungen (Anlagen 4 und 5) sind zu unterschreiben.

Der unterschriebene Angebotsvordruck einschließlich aller Anlagen ist zweifach (einmal im Original und einmal auf handelsüblichem Datenträger) ausschließlich auf dem Post- bzw. Botenweg in einem fest verschlossenen Umschlag gekennzeichnet mit der Aufschrift „Nicht öffnen! Angebot für die wissenschaftliche Begleitung des Modellprojektes „Vielfalt im Amt – ViA“ einzureichen. Eingangsfrist ist der 14.10.2020 um 12:00 Uhr.

Anschrift:

DSI Deutschlandstiftung Integration gGmbH

Wallstraße 65

10179 Berlin

Maßgeblich ist der Posteingang in der Deutschlandstiftung Integration bzw. die Eingangsbestätigung bei persönlicher Übergabe oder Übergabe durch Boten. Der Bieter/die Bieterin hat sicherzustellen, dass über Zustell- oder Kurierdienste versendete Angebote innerhalb der Angebotsfrist bei der genannten Kontaktstelle eingehen. Ein Verschulden der Zustell- oder Kurierdienste wird dem Bieter/der Bieterin zugerechnet.

Verspätet eingehende Angebote können nicht berücksichtigt werden.

Angebote, die per E-Mail oder Fax eingehen, müssen ausgeschlossen werden.

11. Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; für die Angebotswertung im Hinblick auf die Erteilung des Zuschlags erfolgt die Wertung anhand der in dem Bewertungsraster (Anlage 7 Zuschlagskriterien) genannten Kriterien und Gewichtung.

12. Bindefrist

Bindefrist endet am 31.12.2020

13. Hinweis zu nicht berücksichtigten Bietern

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bieterinnen/Bieter mit der Abgabe ihres Angebots den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote unterliegen (§ 46 UVgO).